Verkaufstraining kostenlos – das neue Hardselling

Verkaufen ist so wichtig wie noch nie. Ganz egal, ob wir uns selbst in Gesprächen möglichst gut verkaufen müssen oder wir ein Produkt verkaufen. Martin Limbeck, Verkaufstrainer und Hardselling-Experte, veranstaltet regelmäßig Seminare und Trainings im Verkauf. Zusammengefasst in 41 Videos und 12 interessanten Podcasts kann man einen kostenlosen, aber dennoch umfangreichen, Einblick in „das neue Hardselling“ gewinnen.

Der Podcast bietet einige Ausschnitte aus der Audio-CD zum Buch von Martin Limbeck „Verkaufen heißt Verkaufen“ und seinen Seminaren zum Thema Hardselling. Einen visuellen Eindruck von seinen Seminaren bekommt man in den YouTube-Videos. Weiterhin beinhaltet die Playlist Videos zum Martin Limbeck Trainingsteam selbst, aber auch Impuls-Vorträge zum Verkaufen. NRW-TV lud den Hardselling-Experten bereits zu einem ausführlichen Interview ein. Dort wird das Hardselling als Begriff und als Verkaufsmethode erklärt. Auch über die „Ethik beim Verkaufen“ wird gesprochen. Die vollständige Interview ist ebenfalls in der Playlist zu finden.

In seinen Seminaren und Auftritten als Referent ist Martin Limbeck sehr direkt und hebt sich mit seiner Schlagfertigkeit deutlich von anderen Trainern ab. So direkt ist auch „das neue Hardselling“. Unter dem Motto „verkaufen heißt verkaufen“ versteht man, dass ein Verkaufsgespräch sich auch um das Verkaufen drehen sollte. Floskeln oder viel unerwünschten Smalltalk vermeidet „das neue Hardselling“ strikt. Wer mit dem Begriff Hardselling nichts anfangen kann, für denjenigen eine kurze Erklärung: Das alte Hardselling kam in den 60er und 70er Jahren aus den USA nach Deutschland. Im Zentrum des alten Hardsellings stand eine aggressive Verkaufsrhetorik und es ging lediglich um den Abschluss. Langfristige Kundenbeziehungen waren somit ausgeschlossen.

„Das neue Hardselling“ bietet auch den sogenannten After-Sales-Service verstärkt an, sodass langfristige Kundenbeziehungen hier im Mittelpunkt stehen. Nach wie vor steht der Abschluss am Ende eines Verkaufsgespräches für den Verkäufer im Vordergrund. Jedoch ist die Analyse- und Beratungsphase zuvor viel stärker ausgeprägt und Ehrlichkeit spielt beim Verkaufen eine weitaus größere Rolle als beim alten Hardselling. Martin Limbecks Form des Hardsellings ist meines Erachtens eine zeitgemäße Form des Verkaufens und der Kundenakquise.

Mein Fazit: Wenn schon Unternehmen wie eBay, Allianz und die Dresdner Bank ihre Mitarbeiter nach dem neuen Hardselling-Konzept schulen lassen, kann es für jeden interessierten Verkäufer nur sinnvoll sein sich die Videos und den Podcast anzuschauen bzw. anzuhören.

Related Links:
Playlist: Das neue Hardselling
Martin Limbeck Trainingsteam
Martin Limbeck Podcast

Be Sociable, Share!

4 Kommentare zu „Verkaufstraining kostenlos – das neue Hardselling“

  • smailies sagt:

    Nett, dass Ehrlichkeit wieder wichtig ist. Aber ernsthaft: Ich möchte – als Käufer – beraten werden und erwarte auch ehrliche Aussagen. Eigentlich ist das etwas traurig, wenn auf diese Weise in Deutschland Verkäufer geschult werden müssen. Eigentlich sollte doch der Kunde König sein.

  • derorden sagt:

    Ich kann smailies nur zustimmen. Ehrlichkeit ist die Basis für Vertrauen – unabhängig davon, ob es um eine private Beziehung zweier Personen geht oder um eine geschäftliche Beziehung zwischen Käufer und Verkäufer. Leider gibt es aber immer wieder Verkäufer, die nur an die Provision denken und – wie auch beim vom Artikel angesprochenen „alten Hardselling“ – auf Ehrlichkeit keinen Wert legen, Hauptsache sie machen ihren Abschluss. Ich kenne selbst so ein Beispiel aus meiner Zeit als Praktikant auf einer Sparkasse. Der Mitarbeiter hatte damals einen mehr oder minder bedeutenden Imageschaden für die Sparkasse verursacht, was nur durch sehr kulante Regelungen der Sparkasse wieder einigermaßen abgemildert werden konnte. Der Mitarbeiter wurde dann wegen seines aggressiven Verkaufsverhaltens auch gekündigt. Von daher ist es gut, wenn auch andere Unternehmen wieder mehr Wert auf Ehrlichkeit im Verkaufsgespräch legen.

  • zugende sagt:

    Ich stimme smailies da nur zu. Durch das beschriebene „Hardselling Konzept“ wird der Kunde viel zu sehr vernachlässigt in seinen Interessen. Aber natürlich kann man den Verkäufer auch verstehen, der natürlich so viel wie möglich verkaufen möchte, um sein Unternehmen am Leben zu halten.

    Ich werde mal in die Youtube-Links rein gucken. :)
    MfG zugende

  • exxhange sagt:

    In einem Punkt muss ich euch Recht geben: Beim alten Hardselling ging es nicht um Kundenzufriedenheit sondern einzig und allein um den Abschluss, hier wurde der Kunde über den Tisch gezogen und hat den Verkäufer nie wieder gesehen.

    Da ich schon 2 Seminare bei Martin Limbeck besuchen durfte kann ich nur sagen dass es beim „neuen Hardselling“ zwar auch um den Abschluss geht allerdings steht hier der Kunde mit seinen Bedürfnissen im Vordergrund. Ein Verkäufer soll schließlich ja auch verkaufen.

    Was ich von den Seminaren mitgenommen habe: nur eine langfristige Beziehung zum Kunden lohnt sich und das geht nicht ohne Vertrauen und Kundenzufriedenheit.

    P.S.: Die Youtube Videos sind echt klasse!

    MfG
    exxhange

Kommentieren