EBooks kostenlos bei Wikibooks.org

Wikipedia ist mit dem Prinzip des „Wissens der Vielen“ zweifellos eine der erfolgreichsten, oder gar die erfolgreichste Informationsplattform im wissenschaftlichen Bereich. Im Jahr 2003 hat Wikimedia ein neues Projekt gestartet: Wikibooks. Getreu dem Wikipedia-Prinzip hat jeder die Möglichkeit Bücher mitzuverfassen und kostenlos zu lesen.

Um ein paar Zahlen zu nennen: Seit dem Start am 10. Juli 2003 umfasst Wikibooks bereits 14.899 Buchkapitel in 679 Büchern. Derzeit stehen 48 fertige Fachbücher bereits zur Einsicht bereit. Diese stehen als PDF-Dokument, wie auch sonst bei eBooks, kostenlos zur Verfügung. Die Themengruppen der bereits fertiggestellten eBooks sind die Geistes- und Sozialwissenschaften, Linguistik, Naturwissenschaften und Technik, Sachbücher und Strukturwissenschaften. Von exotischen Themen wie „Aus Deutschland in die USA umziehen“ über „Der elektrische Strom – Wirkungen und Eigenschaften“ bis hin zur „Medizinischen Mikrobiologie“ ist alles vertreten.

Wer selbst an einem Buch mitschreiben möchte, bekommt dazu analog zu Wikipedia die Möglichkeit. Die neusten Hilfe- bzw. Mitautoren-Gesuche findet man am Schwarzen Brett. Die „Rundschau“ informiert über die neusten Meldungen rund um Wikibooks. Auch die ersten Schritte werden ausführlich beschrieben, sodass jeder am „Wissen der Vielen“ mitwirken kann. Natürlich ist das oft ein Kritikpunkt, aber auch das Erfolgskonzept. Wikipedia hat bereits eindrucksvoll bewiesen, dass auf diese Weise ein riesiges Wissensportal auf sehr hohem Niveau, teils besser als viele Fach- und Schulbücher, entstehen kann.

Mein Fazit: Selbstverständlich ist diese Plattform gegen Wikipedia winzig, aber bietet natürlich einen entscheidenden Mehrwert, da die Themen in Büchern teils verständlicher und vor allem komprimierter aufgeführt werden.

Related Links:
fertige eBooks

Be Sociable, Share!

4 Kommentare zu „EBooks kostenlos bei Wikibooks.org“

  • Guten Tag,

    Ich kenn und benutz Wikibooks schon etwas länger! Man muss sagen das diese Plattform nahe an ein richtiges Lernbuch oder anderen Büchern rankommt, aber eben nicht ganz. Eben ein sehr gter Ersatz! Von der masse her stimmt was der Verfasser hier gesagt hat, is „noch“ nicht riesig aber das kommt noch (bestimmt)!

    Mein Fazit an euch:
    Benutzt diese Plattform und versucht Artikel zu verfassen. Die Wiki-macher haben da widermal ein großes Projekt am laufen!

    Danke

  • derorden sagt:

    Zunächst einmal ist es ja positiv, dass Wikipedia seine Idee auch auf andere Konzepte überträgt. Allerdings bezweifle ich stark, dass Wikibooks die gleiche Qualität bietet wie richtige Fachbücher, die von Experten geschrieben werden. Schließlich handelt es sich bei den von Wikibooks behandelten Themenbereichen um viel spezifischere als bei Wikipedia, sodass weitaus mehr Fachwissen nötig ist. Deshalb glaube ich nicht, dass Wikibooks ein vollwertiger Ersatz für Fachbücher sein kann. Dennoch ein guter Beitrag für kostenlose Bildung und sicherlich für den einen oder anderen trotzdem interessant.

  • alex161192 sagt:

    Also ich würde meinem Vorredner nur begrenzt zustimmen. Menschen die Fachbücher schreiben, weil sie sich auskennen, nicht nur weil sie als „Experten“ bezeichnet werden können dies oft besser.
    Wenn ein Buch durch normale Menschen geschrieben wird, kann es ein breiteres Leserfeld verstehen, als Bücher, in denen mit Fachbegriffen um sich geworfen wird.

    Ich finde diese Plattform sehr gelungen, und das Konzept des bekannten Wikipedia mal wieder sehr angebracht.

  • nixlimits sagt:

    Hallo,
    schön hier auch einen Artikel über Wikibooks.org lesen zu können, sind viele interessante Informationen dabei. Das Projekt ist ja eigentlich noch ziemlich jung, aber trotzdem bietet es eine Fülle an Informationen, von denen ich auch schon oft Gebrauch gemacht habe. Die Informationen scheinen mir auch recht hochwertig und sachlich zu sein.
    Allgemein finde ich das Prinzip hinter Wikipedia und Wikibooks genial und deshalb nutze ich beide Seiten so gut wie täglich, da man dort immer eine Fülle an Informationen bekommt.

Kommentieren